Beliebte Campingplätze in Spanien 

 

Camping in Spanien bedeutet Urlaub in Hotel- und Clubatmosphäre. Sie verbringen Ihren Urlaub auf Drei- oder Vier-Sterne-Campingplätzen mit großzügig gestalteten Poolanlagen, Kinderspiel- und Sportplätzen sowie einem hochwertigen Dienstleistungsangebot. Dieses umfasst kostenloses WLAN, Fahrradverleih, platzeigene Gastronomie, Kinderunterhaltung und einen platzeigenen Supermarkt. 

 

Campingplätze in Spanien : campingplatz vermietung in Spanien

 

Beliebte Unterkunftsarte in Spanien 

 

Sie wohnen in einem Mobilhome mit einer Größe bis zu 28 Quadratmetern, in denen maximal sechs Personen Platz finden. Viele Campingplätze bieten auch kleine Ferienhäuser mit einer Größe bis zu 30 Quadratmetern. Die Küche ist komplett eingerichtet und zwei separate Räume bieten ausreichend Privatsphäre. Der Abstand zwischen den Stellplätzen zum nächsten Nachbarn ist gleichfalls großzügig bemessen. 

 

Gastronomie in Spanien 

 

Die spanische Küche besteht aus einer Vielfalt regionaler Gerichte und wurde in der wechselvollen Geschichte des Landes durch verschiedene Kulturen beeinflusst, unter anderen von den Juden und Nordafrikanern. Nach der Entdeckung Amerikas wurden auch bisher unbekannte landwirtschaftliche Produkte eingeführt. Meeresfrüchte und Fisch spielen eine bevorzugte Rolle. Zutaten werden kaum püriert, die Gerichte nur sehr sparsam gewürzt und mit Kräutern versehen. Die einzige Ausnahme bildet Knoblauch. Eintopfgerichte werden reichhaltig und mit Hülsenfrüchten zubereitet. Fleisch wird gerne kurzgebraten. Häufig wird Sofrito, eine Sauce aus Olivenöl, Zwiebeln und Knoblauch verwendet. Gemüse wird nicht als Beilage, sondern als eigenständiger Gang gereicht. 

 

Landestypische Gerichte: 

 

Perretxiko nahaskia mit Pfifferling – Rührei aus dem Baskenland 

Espinacas a la catalana – katalanischer Spinat 

Gambas al ajillo – marinierte Garnelen 

Fideuà – Nudelpfanne zubereitet mit Meeresfrüchten aus Valencia 

Gazpacho – Suppe aus ungekochtem Gemüse aus Andalusien 

Cochifrito – Ziegen- oder Lammfleisch in Wein mariniert aus Kastilien-La-Mancha 

Paella –international bekannte Reispfanne mit Meeresfrüchten 

 

Wetter und Klima in Spanien

 

Während in Nordspanien atlantisches Klima mit ausgeprägten Jahreszeiten herrscht, wird das Wetter im Süden des Landes durch das Mittelmeer und die Nähe zum afrikanischen Kontinent beeinflusst.

Die Jahresdurchschnittstemperatur im Norden bewegt sich bei 19 Grad, im Süden erreicht dieser Wert ungefähr 22 Grad. Im Norden fällt im Winter regelmäßig Schnee. In den Höhenzügen rund um die Pyrenäen herrscht kaltes Gebirgsklima. Im Zentrum, wo auch die Hauptstadt Madrid liegt, herrsch ozeanisch-kontinentales Klima.

Im Landesinneren und im Süden fällt nur in Ausnahmesituationen Schnee. Im Norden scheint die Sonne durchschnittlich 5,4 Stunden pro Tag, während dieser Wert in Richtung Zentrum mit 7,8 Sonnenstunden und im Süden mit 12,5 Stunden Sonnenlicht deutlich zunimmt. 

 

Entdecken der Umgebung in Spanien 

 

Spanien ist in 17 autonome Regionen unterteilt. Ferner wird Spanien nach geografischen Regionen, die nach Gebirgen, Küsten und ähnlichen Gemeinsamkeiten zusammengefasst werden. 

 

-Andalusien 

 

Andalusien im Süden der iberischen Halbinsel ist die landestypische Region Spaniens. Sie ist gleichzeitig das Mutterland beliebter spanischer Bräuche wie Flamenco und Stierkampf. In Andalusien erwarten Sie ausgedehnte feine Sandstrände, eine gastfreundliche Bevölkerung und ein sehr angenehmes Klima. In diesem Landstrich scheint fast immer die Sonne, bis zu 3.000 Stunden im Jahr. Die Küstenstreifen von Cadiz und Huelva liegen am Atlantik und bieten zahlreiche feine Sandstrände. Die Mittelmeerküste zieht sich von der Straße von Gibraltar bis nach Almeria. Entlang des Flusses Guadalquivir befinden sich Landschaften mit einem beeindruckenden Monumentalerbe. Die Bergketten Sistemas Beticos und Sierra Morena mit ihren schönen Landschaften und zahlreichen Wanderwegen bieten Abwechslung vom Strandleben. Charakteristisch sind die weißen Dörfer mit ihren Folklore Bräuchen und Handwerkskunst. Wassersportler zieht es an die Küste von Cadiz. Selbst Winterlandschaften gibt es in diesem sonnigen Landesabschnitt, in der Sierra Nevada. Beliebte Feriengebiete beziehungsweise Städte sind Almeria, Malaga, Sevilla, Córdoba und Granada. 

 

-Asturien 

 

Asturien ist ein Fürstentum mit einer herrlichen Küste im Norden Spaniens, die Namensgeber der Costa Verde, der Grünen Küste ist. Das immergrüne Hinterland steht zum großen Teil unter Naturschutz. Hier finden Sie beeindruckende Bergregionen, in denen Sie mit ein bisschen Glück Braunbären, Wölfe, Geier und Adler vor die Linse bekommen. Hier lernen Sie das authentische Spanien mit urigen Dörfern und Almhirten kennen. Die Bergkette Picos de Europa im Osten Asturien bleibt unvergesslich mit tiefen Schluchten, Wasserfällen und nebelumwobenen Berggipfeln. Im Westen befindet sich der Naturpark Somiedo. Das beliebteste Wahrzeichen Asturiens ist der Jakobsweg. In der Hauptstadt Oviedo sehen Sie historische Bauten wie die Kathedrale und den Camposagrado-Palast. 

 

Aktivitäten und Attraktionen in Spanien 

 

-Katalonien 

 

Die wirtschaftlich reiche Region Katalonien beginnt an der Grenze zu Frankreich und dehnt sich über einen Teil der Mittelmeerküste aus. Katalonien ist einer der historisch autonomen Region und begeistert Touristen durch das reiche Brauchtum. Die Bergkette der Pyrenäen, die weitläufigen Sandstrände an der Mittelmeerküste, schroffe Felsformationen und Naturparks prägen die Landschaft. Gut besuchte Feriengebiete sind die Costa Dorada und die Costa Brava. Die historisch geprägte Stadt Barcelona wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale La Sagrada Familia und den als Ramblas bezeichneten Prachtstraßen. Einer der bekanntesten Badeorte ist Lloret de Mar. 

 

-La Rioja 

 

Diese Region im Norden des Landes wird als Garten Spaniens bezeichnet. Das kontinentale Klima mit warmen Sommern und kühlen Wintern bietet ideale Anbaubedingungen für Wein, Obst und Gemüse. Hier finden Sie das authentische Spanien ohne Touristenhochburgen mit einem reichen kulturellen Erbe. Franken, Goten, Juden, Römer und Kelten haben ihre Spuren in diesem wunderschönen Landstrich hinterlassen. Zahlreiche sakrale und historische Bauten sind Zeitzeugen dieser wechselvollen Vergangenheit. 

 

-Madrid 

 

Madrid ist nicht nur Hauptstadt von Spanien, sondern auch eine der 17 Regionen. Während Madrid nach London und Berlin die drittgrößte Stadt Europas ist, ist der Ballungsraum Madrid noch sehr viel größer. Hier findet das politische, wirtschaftliche und kulturelle Leben statt. Nicht nur die Regierung befindet sich in Madrid, sondern auch die königliche Familie lebt hier. Der größte Palast Europas ist der Palacio Real. Der Retiro-Park, das Prado-Museum, die Prachtstraße Gran Via und zahlreiche weitläufige Stadtplätze mit vielen Geschäften sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt. Auch das Madrider Umland punktet mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten wie Kirche, Klöstern und Schlössern. 

 

Festivals und Events in Spanien 

 

Unternehmungen mit Kindern in Spanien 

 

Kanarische Inseln 

 

Die größten Inseln der dieser Inselgruppe sind Lanzarote, Teneriffa, Fuerteventura und Gran Canaria. Diese Inseln überzeugen nicht nur mit abwechslungsreichen Landschaften wie Bergen, Felsen, Küsten, Stränden und mediterraner Pflanzenwelt, sondern auch mit feinen Sandstränden und zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten wie Freizeitparks, Einkaufsmöglichkeiten und schönen Ortschaften. 

 

Balearen 

 

Die Balearischen Inseln im Mittelmeer schmiegen sich zwar eng aneinander, bieten jedoch für alle Arten von Reisevorlieben das passende Programm und abwechslungsreiche Landschaften. Camping auf den Balearen ist viel mehr als nur Palmen, Strand und Baden im Mittelmeer. Zu dieser Inselgruppe gehören Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Die Wege vom Strand zu den Ortschaften sind kurz, das Gastronomieangebot hochwertig und die Landschaften vielseitig. Vom hügeligen Hinterland bis hin zu Bergen finden Sie hier alles. Das Landesinnere mit zahlreichen Wanderwegen und Naturlandschaften mit üppiger mediterranen Vegetation wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Während Ibiza tatsächlich viel Gelegenheit für Partys gibt, ist Menorca fast unberührt mit einsamen Buchten und Stränden und historischen Bauten aus der Zeit der Römer. Formentera ist gleichfalls die ideale, ruhige Insel für Reisende, die eher Erholung als das Partyleben suchen.