Campingplätze in Ile-de-france

 

In Paris und seinen zur Ile-de-France gehörenden sieben Departements leben 20 % der Gesamtbevölkerung, etwa 12 Millionen Einwohner Frankreichs.

Das touristische Interesse an der Region mit seinen kulturellen Highlights bringt zudem über 40 Millionen Besucher jährlich in diese Gegend. Die Möglichkeiten, diese Menschen zu beherbergen sind vielseitig.

Es stehen beispielsweise Hotels, Gîtes, Luxuscampings, und Campings hohen Niveaus mit Kinderanimation zur Verfügung, um für jede Art Reisenden eine optimale Unterkunft zu bieten.

 

 

Eine Auswahl an Campingplätzen in der Region Ile-de-France 

 

Campen in ländlicher Atmosphäre 

 

Die Bevölkerungsdichte und die enge Bebauung erweisen sich als Grund dafür, dass die meisten Campingplätze der Ile-de-France in den die Stadt umschlingenden Departements zu finden sind. Der Camping Le Cattiaux liegt in ländlicher Umgebung in Courdimanche-sur-Essonne und ist ideal für Angler und Urlauber, die eine ruhige Atmosphäre mögen. Gleichzeitig werden ein „Wasserpark“, ein Schwimmbad und Einkaufsmöglichkeiten angeboten. 

 

Campen für Sport- und Naturfreunde 

 

Der Camping Paris Est befindet sich in dem östlich von Paris liegenden Champigny am Ufer des Flusses Marne. Dieser vier Sterne Campingplatz in Ile-de-France ist ein Paradies für Sportler mit seinem Fitness-, Tischtennis oder Billardraum. Die Lage erlaubt es zudem, zahlreiche Wanderungen wie etwa durch die Weinberge Coteaux de Champigny zu unternehmen. 

 

Campen als echte Alternative 

 

Im Verhältnis zur alltäglichen Wohnsituation bietet Campen einen Hauch von Freiheit. Diese ungewöhnliche Art der Herberge bringt Menschen zusammen, schafft Urlaubsbekanntschaften und lässt die wohlersehnte Leichtigkeit im Leben aufkommen. Daher sind Campingplätze in Ile-de-France eine reale Alternative zu anderen Unterkünften wie Hotels und Gîtes.

Der Camping de Paris, welcher im noblen 16. Arrondissement an der Seine gelegen ist, verbindet Natur und Innenstadtnähe. Der vier Sterne Campingplatz verfügt über Freizeitmöglichkeiten wie Tischfußball, Billard oder Fahrradverleih. Des Weiteren stehen ein Restaurant, eine Bar, Lebensmittelgeschäfte, Informationsstände und Ticketverkaufsstellen zur Verfügung. 

 

 

Essen wie Gott in Frankreich 

 

Spezialitäten in der Region Ile-de-France 

 

Typische Spezialitäten? Gibt es die überhaupt? Die Region ist eher ein Zentrum für viele nationale und internationale Gerichte. Am Bahnhof Montparnasse, von welchem die Züge in die Bretagne fahren, befinden sich zahlreiche Crêperien, die bretonische Crêpes und Galettes anbieten.

Im 13. Arrondissement reiht sich ein chinesisches Restaurant an das nächste. Und die Küche des Maghreb mit dem allseits beliebten Couscous und dem stark gezuckerten Minzen Tee lässt sich beinahe überall vorfinden. Fast jedes Land der Welt ist in der Region mit einem Restaurant vertreten. Diese unglaubliche Vielfalt macht diese „Insel von Frankreich“ kulinarisch so außergewöhnlich. 

 

Typische Produkte der Region 

 

Eigentümlich und besonders schmackhaft aufgrund seiner Milde erweist sich der Käse, der nach althergebrachten Rezepten aus Kuhmilch hergestellt wird.

Als erstaunlich zeigt sich die Tatsache, dass auf den Dächern, wie dem Museum von Orsay, Bienenstöcke heimisch sind und eine kleine Pariser Honigproduktion erlauben. Seit 1955 wird in der Region die Operntorte aus Kaffeecreme und Biskuit gebacken. 

 

 

Das Wetter im Herzen Frankreichs 

 

Wenig kalte Winter 

 

Die Region Ile-de-France verfügt über ein recht mildes Klima. Selbst im Winter sind Temperaturen unter 0°C eher selten. Falls Schnee fällt und ausnahmsweise auch liegen bleibt, so hält diese Situation meist nur einen Tag oder wenige Tage an.

In den vergangenen Jahren erwies sich der Winter als sehr regnerisch, was sich jedoch aufgrund des Klimawandels nicht unbedingt wiederholt. Trockenheit verschont auch nicht diese Region. Im Sommer kann es mitunter sehr heiß werden, so dass Campingurlauber unbedingt an Sonnenschutz denken sollten. 

 

 

Reisezeit das ganze Jahr über 

 

Je nachdem, welche Aktivitäten Sie machen möchten, sei es Einkaufen, Museumsbesuche, Stadtbesichtigung, Sport oder Freizeit mit Kindern, die Region bietet das ganze Jahr über interessante Möglichkeiten an. Im Sommer sind wegen der langen Ferien die Einheimischen oft in Urlaub und überlassen die Gegend den Touristen. 

 

Die zentrale Lage der Ile-de-France nutzen 

 

Historisches in der Normandie 

 

Ein Aufenthalt in Paris und dessen umliegenden Departements kann zu einem Ausflug in die nördliche Normandie genutzt werden. Wer gerne am Meer Urlaub macht und Steilküsten liebt, kann in kleine Städtchen wie Dieppe fahren. Für Geschichtsinteressierte bietet sich die Gegend um Fécamp an. Die Küste erinnert an 1944, als die Landung „Operation Neptune“ der Alliierten in der Normandie erfolgte. 

 

Interessante Städte und Bauten 

 

Falls Sie gerne Städteausflüge machen, lohnt es sich, nach Reims mit seiner mächtigen Kathedrale oder im Winter nach Lille mit seinem schönen Weihnachtsmarkt „auf Französisch“ zu fahren. Reisen Sie südlich der Ile-de-France, können Sie die wundervollen Schlösser der Loire anschauen. 

 

 

Sehenswürdigkeiten der Region Ile-de-France 

 

Das attraktive Paris 

In der Hauptstadt von Frankreich gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten. Wer Wartezeiten am Eiffelturm vermeiden möchte, kann mit einem schnellen Aufzug auf den Tour Montparnasse gelangen. Dort hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt.

Spannend ist auch der Triumphbogen und der Verkehr um den Place d’Étoile, der jeden noch so guten Autofahrer ins Staunen versetzt. Zahlreiche Museen durchziehen die Stadt wie etwa das moderne Kunstmuseum Centre Pompidou. Auf dem davor befindlichen Platz werden übrigens für Touristen originelle Aufführungen von Kleinkünstlern dargeboten. Montmartre mit seiner Kathedrale Sacre-Coeur und dem Malerviertel bleibt weiterhin ein Anziehungspunkt für Stadtbesucher. 

 

Naturerleben in der Region 

 

Wer das schnelllebige Paris gerne einmal verlässt, kann sich in den Wildparks Vexin Français und Haute Vallée de Chevreuse oder im südlich gelegenen Wald Fontainebleau erholen. 

 

Highlights in der Ile-de-France 

 

Nationalfeiertage 

 

Während die Provinzen ihre kulturellen Traditionen wie Tänze, Regionalsprachen oder Essgewohnheiten pflegen, stehen in Paris nationale Belange im Vordergrund. Am 14. Juli wird mit einem großen Militäraufgebot auf den Champs-Elysées der Französischen Revolution gedacht. Auch Feiertage, die an die Kriegsenden des 20. Jahrhunderts erinnern, werden ausgiebig gefeiert. 

 

Umzüge und Feste 

 

Reisende, die in die Ile-de-France gelangen, werden mit Sicherheit Umzüge und Demonstrationen miterleben. Sie finden dort statt, da die Aufmerksamkeit in der Hauptstadt am größten ist. Wer am 21. Mai in der Gegend ist, kann sich am Christopher Street Day den beeindruckenden Umzug über die Boulevards ansehen. Am 21. Juni findet das Musikfest „Fête de la musique“ statt und gibt der Region einen ganz besonderen Flair. 

 

 

Campingplätze mit Animation 

 

Damit die Kinder bei einem Besuch der Region Ile-de-France Spaß haben, sind viele Campingplätze mit Schwimmbädern ausgerüstet, in denen sich die Kinder vergnügen können. Auch Animationsprogramme erfreuen sich großer Beliebtheit. 

 

Freizeitparks 

 

Im östlich gelegenen Marne-La-Vallée befindet sich Disneyland Paris, das mit vielen Attraktionen Kinder und Erwachsene begeistert. Alternativ wird in der Region Ile-de-France noch der Asterix Park angeboten. Wenn den Kindern der zum Teil anstrengende Großstadtbummel zu viel wird, bietet sich ein Ausflug in einen der beiden Parks an.