Beliebte Campingplätze in Sardinien 

 

Camping Tonnara 

 

Camping auf Sardinien bedeutet für Sie und Ihre Kinder einen erholsamen Urlaub auf schönen Campingplätzen mit Hotelatmosphäre. Dieser schöne Vier-Sterne-Campingplatz heißt Sie mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm und verschiedenen Dienstleistungen willkommen. Der weitläufige Swimmingpool befindet sich in einer großzügig angelegten Grünanlage mit Blick auf das Meer und den Strand. Eine Anlage für verschiedene Sportarten wie Tennis oder Fußball ermöglicht einen aktiven Urlaub neben der Erholung. Zum Einkaufen ist es nicht weit, denn der platzeigene Supermarkt bietet alles an, was Sie brauchen. Ein Restaurant und eine Bar sorgen für gesellige Stunden. Sie können auch Fahrräder leihen und die Umgebung erkunden. 

 

 

Beliebte Unterkunftsarten in Sardinien 

 

Sie wohnen auf dem Campingplatz Tonnara in komfortablen Mobile-Homes, die abhängig von der Größe mit ein bis zwei Räumen ausgestattet sind die gleichzeitig typisch für die Unterbringungen in Sardinien sind. Die Größe beträgt bis zu 30 Quadratmeter, sodass ausreichend Bewegungsfreiheit zur Verfügung steht. Die Stellplätze sind meist so angeordnet, dass ausreichend Abstand zu den Nachbarparzellen besteht und die Privatsphäre gesichert ist. 

 

Gastronomie in Sardinien 

 

Die echt sardische Küche weicht von der typischen italienischen Küche auf dem Festland ab. Bauern, Fischer und Hirten haben die Küche dieser schönen Insel nachhaltig beeinflusst. Sie ist einfach, aber lecker. Brot ist vor Nudeln Hauptnahrungsmittel. Dieses wird in vielen Variationen zubereitet. Teigwaren wie Nudeln, Pizza und Pasta kennen die Sarden natürlich auch, jedoch spielen diese Lebensmittel eine weniger wichtige Rolle als auf dem Festland. Die Kräuter der saftigen Wiesen verfeinern viele Zutaten wie Fisch, Käse und Honig. Auf Sardinien weiß man mit Fisch umzugehen, denn selbst aus weniger teuren Fischarten wie Sardinen weiß man schmackhafte Gerichte zu zaubern. 

 

Dolce Sardo – Butterkäse aus Kuhmilch 

Ricotta – quarkähnlicher Frischkäse 

verschiedene Fischsorten, geröstet auf Holzkohlegrill, gewürzt mit Kräutern und Knoblauch 

Bienenweide – dickflüssiger, herber Honig 

süßer Honig – hergestellt aus Orangenblüten und Eukalyptus 

A carracci – Braten aus Ochse, Schwein, Huhn oder Lamm 

 

Wetter und Klima in Sardinien 

 

Auf der Insel im Tyrrhenischen Meer herrscht mediterranes Klima. Trotz der südlichen Lage ist das Klima im Sommer recht angenehm, da die zweitgrößte Insel Italiens von den ausgleichenden Meeresbrisen profitiert. Im Frühling und Sommer bewegen sich die Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Im Sommer kühlen die Temperaturen nachts auf 20 Grad ab, sodass das zwischen Tag und Nacht immer ein Ausgleich besteht. Auch im September und Oktober lohnt sich Camping auf Sardinien noch, denn in diesen beiden Monaten erreicht das Thermometer noch 23 bis 28 Grad. 

 

Entdecken der Umgebung in Sardinien 

 

Sardinien ist ein kleines Paradies im Mittelmeer, auf dem Sie noch viele unberührte Gegenden erkunden können. Sinnbild dieser schönen Insel sind sicherlich die Küsten und feine weiße Sandstrände. Sardinien hat jedoch noch sehr viel mehr zu bieten, das man mit einer typischen Mittelmeerinsel nicht unbedingt sofort verbindet. 

 

Giara di Gesturi und Nuraghe von Barumini 

 

Diese Hochebene befindet sich im südlichen Landesinneren Sardiniens. Hier sind die kleinen Wildpferde namens „Cavallini della Giara“ beheimatet. Diese Gegend beeindruckt durch begrünte Felslandschaften und einen Park mit mediterraner Macchia und Korkeichen. Hier gibt es verschiedene archäologische Ausgrabungsstätten. Die Landschaft ist zudem durch die zahlreichen Verteidigungstürme geprägt. Diese deuten auf eine bewegte Vergangenheit hin, denn sie wurden, wie der Name bereits andeutet, zur Verteidigung der Insel errichtet. 

 

La Maddalena-Archipel 

 

Dieses kleine Inselparadies zieht regelmäßig Schnorchler und natürlich Strand Begeisterte an. Hier ist das Mittelmeer noch frei von umweltschädlichen Einflüssen und das Wasser kristallklar. Zu dem kleinen Archipel gehören mehrere Inseln wie Budelli und Spargi, die sich mit rosa! Sandstränden in kleine, felsige und begrünte Buchten schmiegen. Weitere Inseln sind Santa Maria und Caprera. Die namensgebende Insel La Maddalena ist die Hauptattraktion. Zu allen Inseln werden halb- und ganztägige Bootsausflüge angeboten. 

 

Aktivitäten und Attraktionen in Sardinien 

 

Golf von Orosei 

 

Die Ostküste der Insel gilt eine der schönsten Ecken Sardiniens. Die Grotte Grotta del Blue Marino beeindruckt die Besucher mit einem ungewöhnlichen Lichtspiel, das sich auf der Meeresoberfläche widerspiegelt. Diese herrliche Gegend ist für ihre Gastronomie, Handwerkskunst und archäologischen Ausgrabungsstätten bekannt. Daher sind die Landschaft und die Ausflugsmöglichkeiten sehr vielseitig. Die Wälder von Sutaterra und die ins Meer abfallenden Hänge von Supramonte sind nur einige Ausflugsziele, die Sie unbedingt auf Ihrem Reiseplan stehen sollten. Gola di Su Gorroppu im Gebiet von Supramonte ist der größte Canyon auf Sardinien. Die Ausgrabungsstätten Tiscali und Serra Orios und die einmalige schöne Küstenlandschaft verschaffen Ihnen viele Fotomotive und Sinneseindrücke. 

 

Costa Verde 

 

Diese Küstenlandschaft erstreckt sich über eine Länge von 47 Kilometern. Hier finden Sie zahlreiche unberührte Strände, umgeben von schroffen, in das Meer abfallenden Klippen. Die Sanddünen zählen zu den höchsten Europas. Die vielen kleinen, teilweise historischen Ortschaften sind auf jeden Fall einen Besuch wert, denn hier erleben Sie das authentische Sardinien. 

 

Antike und landestypische Dörfer 

 

Castelsardo 

Atzara 

Bosa 

Carloforte 

Tempio Pausania 

Baunei 

Orgosolo 

 

Festivals und Events in Sardinien 

 

Sea Urchin Festival – traditionelles sardisches Fest 

Die heilige Woche Alghero – traditionelles heiliges Kirchenfest 

Unternehmungen mit Kindern in Sardinien 

 

Strand von Chia 

 

Hier können Sie einen ruhigen Strand- und Badeurlaub mit der ganzen Familie verbringen. Die sechs Kilometer lange Küste erstreckt sich bis Carpo Spartvivento, den zweitsüdlichsten Landzipfel der Insel. Hier befindet sich auch die Ausgrabungsstätte der punischen Stadt Nora. Das Wahrzeichen der Küste ist der Leuchtturm von Chia, der auch zu besichtigen ist und zudem als Guesthouse dient. 

 

Sinis-Halbinsel – Tharros 

 

Diese Halbinsel mit der antiken Siedlung Tharros liegt im äußersten Süden Sardiniens. Das Gebiet ist ein Freilichtmuseum und beeindruckt durch seine felsigen Landschaften sowie historischen Siedlungsbauten aus dem römischen Zeitalter, in denen auch Kinder auf Entdeckungsreise gehen können.