Campingplätze auf Korsica : Ihr Camping-Urlaub im Mobilheim - Camping-and-co

Immer einen Besuch wert: Die Insel Krosika
 
Ein Besuch auf der wild romantischen Insel Korsika

Schon bei der Ankunft riecht der Reisende die Macchia, deren Duft weit bis auf das blaue Meer reicht. Macchia ist ein wild wuchernder Busch mit kleinen Blüten. Korsika ist ein Insel für Individuell Urlauber, die zur Hälfte mit Wäldern aus Myrte, Kiefer, Steineiche und Buschbäumen bedeckt ist.
 
Die vielen unterschiedlichen Kräuter, die auf der Insel wachsen, wie Lavendel, Rosmarin, Thymian und Wacholder, wilde Lilien und Krokusse geben ihr ihren speziellen, angenehmen Geruch. In ihrem Innern zwischen Bergen und Bergdörfern fließen Flüsse mit vielen Fischen. Daher gibt es unzählige kleine Angelplätze. Tief blaue Gebirgsseen und Lagunen runden das Bild der schönen Insel, auf der sich ob der guten Straßen leicht reisen lässt, ab.

Was tun mit Kindern?


Neben Baden und Burgen bauen, selbst Burgen oder prähistorische Fundstätten besichtigen. Bei Sarténe lassen sich Mehir Statuen und die schönsten Dolmen von Korsika begutachten. Wer anschließend in Richtung Tizzano weiterfährt, entdeckt kleine abgelegene Sandstrände.

 

Verlangt es die Familie nach mehr Trubel und Aktion, dann ist der Besuch der Bucht von Ajaccio angesagt. Hier lockt der luxuriöse Badeort Porticcio mit Wassersport, wie Tauchen, Segeln oder Schnorcheln, Rutschen, Cafés, einer tollen Promenade und kleinen Geschäften.

 

Unbedingt lohnt sich ein Ausflug ins bergige Hinterland, das noch viel von seinen alten Charme bewahren konnte. Enge Gassen, trutzig hohe Häuser, die in Etappen in den Stein geschlagen wurden und Menschen, wie aus alten italienischen Filmen.

Wo übernachten oder geht auch Campen?


Korsika hat über 88 Plätze zum Campen und für das Caravaning. Die Plätze sind in den Sternen eins bis vier eingeteilt. Vier Plätze gibt es zudem für die Anhänger der FKK-Kultur. Die Plätze, die vorwiegend einen mittleren Komfort aufweisen, liegen an und nah bei der Küste. Schön und empfehlenswert sind die sogenannten "Aires naturell es de camping“, Waldcampingplätze in besonders schöner Lage.

 

Wildes Campen ist auf Korsika wegen der Gefahr von Waldbränden allerdings verboten. Doch die Insel ist nicht sehr groß, schon nach wenigen Kilometer findet sich ein weiterer Campingplatz.

Ideal für den Urlaub ist das Ausleihen eines Wohnmobiles, die in unterschiedlicher Ausstattung direkt in Korsika angemietet werden können. Schöne Besichtigungstouren über die gesamte Insel sind mit solch einem Caravan möglich.

Eine andere Möglichkeiten um unterzukommen, sind die vielen Feriendörfer auf der Insel, die natürlich auch mit dem Wohnmobil angesteuert werden können. Korsika hat rund 50 Bungalowdörfer, die zumeist im Nordwesten und Südwesten der Insel liegen. Oft mit Blick auf das Meer und mit viel modernen Komfort.

 

Wer es komfortabler mag, mietet sich in eines der vielen kleinen oder größeren Hotels de Tourismen in den Ferienorten an der Küste ein, der Preis variiert je nach Aufenthalt, da die Besitzer keiner Preisbindung unterliegen, so dass die Zimmerpreise von der Saison sowie der jeweiligen Länge des Urlaubes bestimmt werden.

Das Speisen als Gast bei den Korsen


Die Einheimischen verspeisen frischen Fisch, Schalen- und Krustentiere, gewürzt mit wild wachsenden Kräutern der Insel, die sie auch ihren Gästen in den Restaurants am Meer servieren. Kleine urige Lokale bieten neben Seebarde, Forelle und vor allem Meerwolf. Ebenso oft kommen in den Restaurants regionale Gerichte, wie Ziege und Schaf auf die Speisekarte, dazu Esskastanie. Sehr gut schmecken Gerichte mit Hausschwein, da die Schweine noch frei in den Wäldern herumlaufen und sich auch dort ihre Nahrung suchen. Ihr Fleisch schmeckt hervorragend.

 

Eine weitere Besonderheit ist der korsische Käse, der fast nur aus Ziegen – oder Schafsmilch hergestellt wird. Brocciu schmeckt besonders köstlich, denn er wird im März bis Juni gewonnenen und ist durch die Milch von den frischen Frühjahrsgräsen besonders aromatisch. Probieren sollten Gäste die ausgezeichneten Leberwürste mit Kräutern oder die Schinken Prisuttu und Lonzu, Spezialitäten der Korsen.

 

Viele verschiedene Cafés, Restaurant und kleine Kneipen reihen sich entlang der Küste auf, während im Inneren der Insel das Leben zur Mittagszeit still steht, denn dann ist Siesta.

Klima und Wetter auf der Schönen


Die beste Reisezeit ist der Herbst, denn bis Ende Oktober ist das Wetter warm. Im Sommer dagegen ist es heiß und trocken, viele Orte an der Küste sind überfüllt, allerdings werden dann die meisten Freizeitprogramme angeboten.

 

Wer den Frühling liebt, wird ihn auch auf der schönen Insel lieben, dann blüht die Macchia überall, es duftet besonders schön und die Welt ist voller Farben. Auch der Winter eignet sich zum Besuch, denn er ist sehr mild, nur in den Bergen liegt Schnee. Allgemein gilt, so kontrastreich wie die Insel ist auch das Wetter, im Inneren bei den Bergen in den Höhenlagen ist es kühler, aber auch dort sind die Winter sehr kurz. Im Frühling und im Herbst treten selten kurze, heftige Gewitter auf, während die Meertemperatur von Juni bis Oktober bei 20 bis 23 Grad liegt.